Familie T. – Österreich

  • 2014

Während einer Routineultraschalluntersuchung bei meiner Frauenärztin in der 20. SSW wurde bei meiner ungeborenen Tochter „Spina Bifida“ diagnostiziert.

Nach einem weiteren umfassenden Ultraschall und der Aufklärung über die Möglichkeiten in diesem Fall trat ich in Verbindung mit Prof. Dr. Martin Meuli, der mich bereits vorab telefonisch über die Chancen, Risiken und Möglichkeiten des fötalen MMC-Verschlusses aufklärte sowie mich nach Zürich, zu Voruntersuchungen sowie zu einem umfangreichen Aufklärungsgespräch, einlud. Hiernach entschied ich mich umgehend für die Operation, welche dann in der 24. SSW stattfand. Die Operation verlief komplikationsfrei und bereits einige Tage danach durfte ich mich auf der Station und in Folge im Krankenhaus/Krankenhausgelände bewegen. Aufgrund eines vorzeitigen Blasensprungs kam in der 34. SSW meine Tochter Noemi via Kaiserschnitt auf die Welt. Trotz einer langen Zeit im Unispital Zürich, die nicht immer heiter war, würde ich mich wieder für die OP entscheiden. Ausgezeichnete Betreuung und Transparenz haben dazu beigetragen. Vielen Dank für alles!

Family T. (2014)